Sport zum Abnehmen?!

im letzten Beitrag haben wir uns die Schicksale von „The biggest Loser“ angeschaut und gelernt, dass eine zu hohe Kalorienreduktion während einer Diät den Stoffwechsel senkt und sehr schnell zum „Jojo“ Effekt führt. Im Beitrag davor (hier) haben wir bereits gelernt, dass sich auch der Hunger verstärkt und gleichzeitig die Fähigkeit Essen zu widerstehen gesenkt wird. Heute soll es darum gehen, warum auch Sport zum Abnehmen nicht die beste Wahl ist.

Öffentliche Meinung: Sport ist eine super Methode zum Abnehmen

Sportler möchten es nicht wirklich wahr haben, dass Sport nicht die beste Methode zum Abnehmen ist. Sie sind häufig im Paradigma gefangen, dass sie ihre eigene Wahrnehmung auf andere übertragen. Ihre Denkweise ist meist in etwa so: „Ich mache Sport und bin dünn. Wenn ich keinen Sport mehr mache nehme ich zu. Folglich nehmen Übergewichtige ab, wenn sie Sport machen.“ Soweit auch richtig, aber ich erkläre später, wo diese vermeintlich logische Kette einen Fehler hat.

Dass Sport eine super Methode zum Abnehmen ist denken aber leider nicht nur Sportler. Auch sich normalerweise nicht sportlich betätigende Personen sind davon überzeugt. Deren logische Kette ist in der Regel so aufgebaut: „Damals habe ich Sport gemacht und habe in 10 Wochen 6kg abgenommen. Dann habe ich keinen Sport mehr gemacht und habe zugenommen. Folglich hilft Sport beim Abnehmen.“ Diesen Menschen fällt interessanterweise selten auf, dass sie in der zeit, in der sie Sport gemacht haben, auch auf ihre Ernährung geachtet haben. Ich bin davon überzeugt. Das ist der eigentliche Grund, warum sie abgenommen haben. Irgendwie ist es nur schick zu betonen, dass Sport dabei geholfen hat. Vielleicht, weil es sich spektakulärer anhört zu sagen: „Ich habe mir wirklich den Arsch aufgerissen und bin 4-mal die Woche ins Fitnessstudio“ als sagen zu müssen: „Joa, ich habe eigentlich nur meine Ernährung umgestellt.“ Das will doch keiner hören!

Bevor jemand anderes meinen letzten Beitrag auseinandernimmt, in dem ich behauptet habe, dass man mit einem hohen Kaloriendefizit nicht schnell an Gewicht verlieren und das anschließend halten kann, mache ich das nun kurz selbst. 🙂

Dauerhaftes Abnehmen mit Sport

Es ist mir durchaus bewusst, dass es wenige Ausnahmen gibt, die es schaffen schnell an Gewicht zu verlieren und das auch zu halten. Dazu lassen sich zwei Dinge sagen.

Erstens ist es statistisch nicht wirklich intelligent auf Ausnahmen zu verweisen, um etwas zu beweisen. Wenn beispielsweise eine deiner Freundinnen mit Sport abgenommen hat und das Gewicht halten konnte, aber 19 andere das nicht geschafft haben, dann ist die Korrelation (Zusammenhang) zwischen Sport und dauerhaften Gewichtsverlust überaus gering oder? Ich meine die Wahrscheinlichkeit liegt dann bei 5%. Besser als Lotto spielen, aber trotzdem nicht wirklich viel.  Man kann hier natürlich auch Gründe finden, warum es mit Sport nicht funktioniert hat. Disziplinlosigkeit oder Faulheit wird hier gerne angebracht. Demnach sind also 95% deiner Freundinnen disziplinlose, faule Fettsäcke?! Also ich weiß ja nicht. Offenbar sind dann über 50% der Deutschen disziplinlose faule Fettsäcke.

Faul und wirtschaftlich erfolgreich?

Komisch. Das in einem Land, das gemessen am Bruttoinlandsprodukt die fünftgrößte Nation der Welt im Jahr 2019 ist. Stell dir mal vor, wie gut wir wären, wenn wir nicht disziplinlos und faul wären! Man kann nun natürlich berechtigterweise einwerfen, dass der Ehrgeiz den man in die Arbeit steckt nichts mit der Disziplin beim Sport zu tun hat.

Grafik 1

Vielleicht arbeiten wir ja alle zu viel und haben keine Energie mehr Sport zu machen? Dann frage ich mich aber, warum die Zahl der Mitglieder in Fitnessstudios sich seit 2003 fast verdreifacht hat (siehe Grafik 2 [bereinigt um 2020])?

Sport zum Abnehmen im Fitnessstudio?
Grafik 2

Komisch. Vielleicht liegt es daran, dass Sport doch nicht die allerbeste Methode für Übergewichtige ist, um abzunehmen. Aber das ist natürlich jetzt schon sehr weit hergeholt. Ich meine, die Evidenz ist ja eindeutig gegeben. Schließlich beweist jedes Fitnessprogramm mit vorher-nachher-Bilder: „Mach Sport und nimm ab.“ Auch jedes Fitnessstudio betont, dass man mit Sport zum Wunschkörper gelangt. Und schließlich auch der eine Freund beweist mit voller Überzeugung, dass Sport beim Abnehmen hilft. Man muss es halt nur machen. Und hier fängt das Problem für die meisten an. Für Sportler ist es einfach geil, Sport zu machen. Sie machen es aus Freude. Es ist für sie Gewohnheit geworden zum Sport zu gehen. Sie machen den Sport auch nicht in erster Linie, um abzunehmen. Das ist der schöne Begleiteffekt. Sie machen es aus Leistungsgründen oder Ausgleichgründen vom stressigen Büroalltag.

Aber was machen Übergewichtige, die sich an ihnen ein Beispiel nehmen? Sie trampeln sich auf dem Ergometer im Fitnessstudio ab, bedingt durch den Denkfehler, dass Sportler nur deshalb dünn sind, weil sie Sport machen.  Zugegeben, es ist ziemlich paradox:

„Sport hilft beim Abnehmen, wenn man ihn nicht macht, um abzunehmen.“

Der typische schneller Abnehmer

Statistik schön und gut. Aber Beispiele zeigen dennoch, dass schneller Abnehmerfolg möglich ist und man den Gewichtsverlust auch halten kann. ABER: Schaut man sich das Essverhalten dieser Menschen an, dann bemerkt man eines ziemlich schnell, was mit der theoretischen Herleitung im letzten Beitrag festgestellt wurde: Sie nehmen kaum Nahrung zu sich. Gleichzeitig müssen sie verhältnismäßig extrem viel Sport machen, um ihr Gewicht halten zu können (Zumindest habe ich die Erfahrung bei Bekannten gemacht). Würden sie keinen Sport mehr machen, würden sie ziemlich schnell wieder zunehmen. Verwirre ich dich gerade noch mehr? Dann lies am besten den letzten Beitrag nochmal durch. Kurz gefasst. Der Ruhestoffwechsel ist so gering, dass sie den Zusatz an Kalorienverbrauch durch den Sport brauchen, um halbwegs normal essen zu können.

Das ist meiner Meinung nach sehr traurig. Machen sie keinen Sport dürften sie weniger konsumieren  als Personen, die das gleiche Gewicht haben, aber vorher nicht übergewichtig waren. Versteht man, wie das Konzept der Kalorien funktioniert, lässt sich das aber eben auch erklären und hat nur wenig mit der Ungunst des Schicksals zu tun.

Es scheint fast so, als begäbe sich diese Personengruppe in ein Abhängigkeitsverhältnis, in dem sie die Sklaven des Sports und der Kalorien sind. Von der Öffentlichkeit extrinsisch motiviert, nimmt man es jedoch bereitwillig in Kauf – zumindest für eine gewisse Zeit. Mit extrem viel Sport und Zurückhaltung beim Essen klappt es dann  selbstverständlich auch, das Gewicht auf so einem so niedrigen Niveau zu halten. Auch wenn der Körper mit aller Kraft versucht das Gewicht wieder zum Ausgangwert zu befördern, werden schließlich dennoch im Ruhestoffwechsel Kalorien gebraucht, um die Grundfunktionen wie den Herzschlag aufrecht zu halten. Wenn Du Dich also nicht den Kalorien unterwerfen möchtest, lohnt es sich die Kalorienüberzeugung beiseite zu schieben.

So nimmst du mit (oder ohne Sport) ab

Fragst du dich gerade, wie man denn abnehmen soll, wenn der Körper mit aller Gewalt versucht uns zum Ausgangwert bzw. Startgewicht zurückzubringen? Anscheinend funktioniert Kalorienzählen nicht und Sport genauso wenig. Irgendwie bleibt jetzt nicht mehr so viel übrig. Wenn Du die letzten Beiträge jedoch aufmerksam gelesen hast, weißt du eigentlich schon, was zu tun ist.

  1. Verabschiede dich von zeitlich begrenzten Programmen und Diäten
  2. Nimm einen längeren Zeithorizont ein
  3. Konzentriere dich mehr auf dich
  4. Achte auf deine Hormone (Beitrag: Insulin)
  5. Arbeite an deinen Gewohnheiten

Ich möchte hier auch nicht falsch verstanden werden. Sport ist super wichtig für einen gesunden Körper. Jeder sollte seine Muskulatur beanspruchen, wenn er gesund sein möchte. Deshalb mache ich auf Youtube auch das ein oder andere Video zur Stärkung der Muskulatur (hier). Aber das mache ich aus der Überzeugung heraus, dass eine kräftige Muskulatur gesund ist, nicht weil ich sagen möchte, dass Sport beim Abnehmen hilft.  Aber dazu werde ich noch einmal separat etwas schreiben.

Ich hoffe ich konnte dir mit diesem Beitrag ein wenig den Druck nehmen und dich von der Überzeugung lösen, dass Sport super zum Abnehmen ist. Ich hoffe, als jemand, der selbst leidenschaftlich Sport betreibt, fällt es dir leichter mir zu glauben. Dennoch hoffe ich, dass du skeptisch bist. Ich meine, ich war es auch. Warum sollte Sport auch nicht funktionieren? Wir verbrauchen doch unweigerlich mehr Energie, befinden und also schneller in einem Defizit. Naja,… ganz so leicht ist es dann eben doch nicht.

Wenn Du dir während des Lesens die selben Gedanken hattest, dann kannst Du dich auf den nächsten Beitrag von mir freuen. Da werde ich dir erklären, was passiert, wenn wir Sport machen und welche Geschütze unser primitiver Freund aus seinem Repertoire zieht, um zu verhindern, dass wir wirklich langfristig abnehmen.

Ich hoffe, Dir hat mein Beitrag gefallen. Über ein Kommentar und Rückmeldung in der Kommentarfunktion würde ich mich auch sehr freuen. Eintragen in den Newsletter wäre auch prima (Keine Angst, ich werde dich nicht mit E-mails bombardieren).

Ob Du willst oder nicht, wenn Du hier meinen Blog liest, bist du Teil der Mission: „Die Befreiung der Menschheit von der Last der Diäten und Fitnessprogramme.“

Mach´s gut,

dein Alex

P.S. Natürlich darfst du meinen Blog auch weiterlesen, auch wenn Du nicht Teil der Mission sein willst.

 

 

 

 

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Alexander Wunsch
Coach

Dieser Blog richtet sich an jeden, der Probleme mit dem Körpergewicht hat und/ oder sich im Dschungel der Gesundheitsinformationen nicht mehr auskennt.

Alex
Neuste Beiträge
Übersicht
Newsletter


Ich bin mit der Datenschutzerklärung einverstanden. 

Um die Datenschutzerklärung einzusehen, klicke hier.